Transfer von .COM-Domains 

Bei .COM-Domains gibt es einige Punkte zu beachten, wenn diese von einem Provider zu einem anderen transferiert werden sollen.

  • .COM-Domains können frühestens 60 Tage nach dem Registrieren bzw. nach dem letzten Transfer erneut übertragen werden. Alle Transfer-Versuche, die vor Ablauf dieses Zeitraumes unternommen werden, schlagen fehl.
  • Die .COM-Domains befinden sich üblicherweise in einem „LOCK“-Status, der es nicht erlaubt, dass die Domain transferiert wird. Der Domain-Inhaber muss seinen bisherigen Provider erst über den Transferwunsch informieren, wodurch dieser den Status von „LOCK“ auf „ACTIVE“ setzt und somit einen Transfer möglich macht.
  • Der Domain-Inhaber erhält dann eine AuthInfo zugesandt. Dieser Text-Code muss dem neuen Provider mitgeteilt werden, da ein Transfer nur bei korrekter AuthInfo eingeleitet werden kann.
  • Wird der Transfer durch den neuen Provider gestartet, erhält der Domain-Inhaber (Owner-C) sowie der administrative Kontakt (Admin-C) jeweils eine E-Mail, in der diese über den Transferwunsch informiert werden. Als Kontaktadresse werden dabei die Mailadressen verwendet, die im Whois der Domain einsehbar sind. Enthalten in dieser E-Mail ist ein Link zu einer Bestätigungswebseite, auf der nochmals alle relevanten Informationen aufgeführt sind. Einer der beiden angeschriebenen Kontakte muss nun auf dieser Webseite dem Transfer zustimmen, erst danach wird der Transfer ausgeführt.
    Erfolgt binnen 7 Tagen keine Reaktion, so wird die E-Mail erneut zugestellt.
    Nach 14 Tagen wird der Transfer als gescheitert erklärt.
    Nach erfolgter Zustimmung kann es noch bis zu 7 Tagen dauern, bis der Transfer komplett durchgeführt wurde.